Unser Hausabriss… endlich ist es soweit

Unser Hausabriss… endlich ist es soweit
Bitte bewerten

Nun ist es endlich soweit: Unser altes Haus wird endlich abgerissen und die ersten Bauarbeiten beginnen. 

Wir hatten uns für die Firma Grabowski aus Lübeck entschieden, die uns für unsere Anforderungen und Erwartungen das günstigste Angebot gemacht haben – außerdem ist Steffi da auch heimatverbunden 🙂 

Am Montag ging es dann los und natürlich haben wir die Chance nicht ausgelassen, dass wir auch zum Teil mit den Kids live Vorort waren – war natürlich ein riesen Spektakel für die Kleinen. 

Schaut Euch ein paar Bilder an – beeindruckend.

Die Angebote & Kosten

Bevor es richtig los ging, mussten wir natürlich erst einmal unterschiedliche Angebote zum Hausabriss einholen. Dabei kam das ursprüngliche Angebot von Grabowski noch von Sternhaus, damit wir im Vorfeld ein Gefühl für die Finanzplanung hatten. Auch hier 

Das erste Grabowski-Angebot lag für den Abriss bei ca. 18.000 Euro inkl. 30cm Bodenabtrag, einigen kleineren Sträuchern und Bodenausgleich.

Unser Bodengutachten ergab noch einmal, dass wir einiges an Boden ausgleichen , ohne dass wir aber Boden abfahren müssen.

Von Herrn Schippmann von Metis gab es dann noch einmal zwei weitere Angebote, die aber deutlich teurer waren, als Grabowski.

Das finale Angebot für den Hausabriss lag dann am Ende bei 26.000 Euro brutto – also noch einmal deutlich über der ersten Kalkulation, dafür aber inkl. dem Bodenausgleich. 

Überraschungen… mal wieder

Der von uns angenommene Schacht auf der Auffahrt, entpuppte sich leider als der alte Öl-Tank – das schlägt sich natürlich noch mal in erhöhten Kosten wieder 🙁

Und dann erwachte auch unsere totgeglaubte Lerche im Garten zu neuem Leben. Obendrein war es dann auch keine Lerche, sondern ein Mammutbaum – ohhh man. Das Baumfällen ist damit auch nicht mehr möglich.

„Kleiner“ Höhenunterschied zwischen den Grundstücken

Die Höhenmessung ergab einen Unterschied von 60cm zwischen dem rechten und dem linken Nachbar-Grundstücken, die wir jetzt ausgleichen müssen. 

Ein paar Impressionen

Hausabriss

Bagger beim Hausabriss

Bagger beim Hausabriss

Bagger beim Hausabriss

 

Bagger beim Hausabriss

Bagger beim Hausabriss

Wie geht es weiter?

Das Grundstück sieht nach der Formulierung von Herrn Schippmann nach „Fressen & Saufen“ aus, d.h. es steht insbesondere die Feinabsteckung an, d.h. wo genau soll die Grundplatte / Sohle gegossen werden, wo sollen die Fundamentgräben entstehen und vor allem auch: wo muss noch das Erdreich ausgetauscht werden.

Unser Bodengutachten hatte damals ergeben, dass unser Boden nicht tragfähig genug ist und daher bis zu einer Tiefe von 1,5m ausgetauscht werden muss. Dabei haben wir das Glück, dass der Aushub nicht abgefahren werden muss, sondern auf unserem abschüssigen Garten verteilt werden kann.

Da nach der Feinabsteckung, dem Bodenaustausch der abschließenden Verdichtung, sehr zeitnah die Fundamentsgründung erfolgen muss, ist hier das richtige Timing erforderlich. Die Verdichtung muss zum Beispiel erneut erfolgen, sollten zu starke Regenfälle auftreten – in diesem Sommer in Hamburg keine Seltenheit.

Also warten wir darauf, dass wir von Metis eine Bestätigung bekommen, dass es weitergeht, damit wir Grabowski und den Verdichtungsnachweis eintakten können. 

 

Eine Antwort auf „Unser Hausabriss… endlich ist es soweit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *